zurück zur Übersicht

So grün ist das Eggental: Nachhaltiger Urlaub in Südtirol

03.05.2022 Nachhaltigkeit Eggental, Carezza, Obereggen

(Eggental) Als Teil des Dolomiten UNESCO Welterbes setzt sich das Südtiroler Eggental seit Jahren für Nachhaltigkeit ein. Zwei Urlaubsangebote verbinden in diesem Sommer das Naturerlebnis mit umweltfreundlichem Reisen. „Grüne Wochen: Das Eggental nachhaltig erleben“ beinhaltet abwechslungsreiche Themenwanderungen. Gäste erfahren von 21. Mai bis 4. Juni interaktiv, was die Natur alles für uns bereithält. Wer ein „Sanft Mobiles Dolomiten-Erlebnis“ bucht, nutzt alle 18 Aufstiegsanlagen in der Region ab 21. Mai und bis zum Ende der Saison am 1. November gratis. Bus- und Bahnreisende profitieren zusätzlich von einem kostenlosen Wanderprogramm. 

Das geschützte Naturdenkmal Karer See am Rande des Latemarwaldes. Die Bletterbachschlucht, die uralte Gesteinsschichten offenbart. Und nicht zuletzt die Gebirgszüge Rosengarten und Latemar, die zum Dolomiten UNESCO Welterbe gehören. Das Südtiroler Eggental ist ein echtes Naturjuwel. Damit das auch so bleibt, setzen sich die Verantwortlichen seit vielen Jahren für einen nachhaltigen Tourismus ein. „Unsere beiden neuen Urlaubsangebote für diesen Sommer sind ebenfalls auf diese Mission abgestimmt“, so Stephanie Völser, Nachhaltigkeits- und Produktmanagerin im Eggental. „Wir möchten, dass unsere Gäste hautnah erfahren, warum es so wichtig ist, die Natur zu schützen.“

„Grüne Wochen: Das Eggental nachhaltig erleben“ umfasst ein abwechslungsreiches Themenprogramm, das Natur erlebbar macht und Umweltschutz aufgreift. Die Teilnehmenden gehen zum Beispiel auf Wassersuche, verkosten einen „Null-Kilometer-Salat“ und lernen die nützliche Arbeit von Bienen kennen. Lichtverschmutzung, gesundes Kneippen und Müllsammeln beim Wandern stehen ebenfalls im Fokus der geführten Touren. Zurück ins Hotel geht’s kostenlos mit dem Bus, denn Gäste erhalten mit der Buchung automatisch den Eggental Guest Pass und nutzen damit die öffentlichen Verkehrsmittel in Südtirol gratis. Das Angebot gibt es ab 187,50 Euro für eine Woche inklusive fünftägigem Wanderprogramm und sieben Übernachtungen in einer Ferienwohnung. Auch im Angebot „Sanft Mobiles Dolomiten-Erlebnis“ sind die Unterkunft in einem der teilnehmenden Betriebe sowie der Eggental Guest Pass im Preis ab 232,50 Euro inkludiert. Darüber hinaus dürfen sich Urlauber über freie Fahrten mit den Bergbahnen auf Rosengarten, Latemar und Schlern sowie über eine Mountainbike- und Wanderkarte freuen. Nachhaltig Reisen wird hier extra belohnt – Bus- und Bahnreisende profitieren nämlich von einem kostenlosen Wanderprogramm. 

Mit seinen Bemühungen für den Erhalt der Natur zeigt das Eggental, dass auch eine kleine Region Großes bewirken kann. So werden bereits mehr als 5000 Haushalte in der Region mit CO₂-freiem Ökostrom versorgt. Die beiden Skigebiete Carezza Dolomites (mit dem Beitritt zum Klimaneutralitätsbündnis 2025) und das Ski Center Latemar in Obereggen (mit einem zertifizierten Umweltmanagement) engagieren sich ebenfalls stark für Nachhaltigkeit. 

Ein weiteres Beispiel für nachhaltigen Tourismus ist das Projekt „Achtsam am Berg“, welches das Eggental gemeinsam mit der UNESCO umgesetzt hat und das ein Bewusstsein für verantwortungsvolles Handeln am Berg schaffen soll. Mit den Schwerpunkten Trinkwasser und Abfallvermeidung bestärkt es dazu, Müll fachgerecht zu entsorgen und das saubere, kostbare Südtiroler Leitungswasser zu trinken. An ausgewiesenen Trinkwasserstellen können Urlauber mitgebrachte Flaschen auffüllen, statt Einweg-Plastikflaschen zu kaufen. „Unser Ziel besteht darin, Gäste und Einheimische gleichermaßen für ein umweltfreundliches Verhalten zu sensibilisieren“, erklärt Stephanie Völser die anhaltenden Bestrebungen. „Wir möchten für eine klimaneutrale Entwicklung im Eggental motivieren, denn jeder kann einen Beitrag dazu leisten.“ 

Über das Eggental
Die sieben Orte des Eggentals liegen nur 20 Kilometer von der Autobahnausfahrt Bozen Nord entfernt. Das Gebiet beheimatet gerade mal 9.300 Einwohner und erstreckt sich über 200 Quadratkilometer, davon 70 Prozent Waldfläche. Wanderer haben im Angesicht des Dolomiten UNESCO Welterbes mit Rosengarten und Latemar gut 500 Kilometer markierter Wege zur Auswahl. Unter besonderem Schutz stehen die Naturparks Schlern-Rosengarten und die Bletterbachschlucht. Insgesamt 30 Hütten und Buschenschänken bieten traditionelle Südtiroler Köstlichkeiten an und laden auf ihren großen Sonnenterrassen zum Einkehren ein. Die rund 5000 Gästebetten verteilen sich auf 17 Hotels im 4-Sterne-Bereich sowie auf weitere 45 Hotels im 3-Sterne Bereich. Mehr als 90 Prozent der Unterkünfte – darunter Apartments für unterschiedliche Ansprüche – sind klein und familiengeführt.