Obereggen Latemar AG

50 Jahre Obereggen Kein Schnee von gestern.

50 Jahre Obereggen

Kein Schnee von gestern

Ein kleines, verschlafenes Bergdörfchen am Fuße des Latemar, vereinzelte Besucher im Sommer und ein paar junge Männer, die mit Zuversicht und Tatkraft ihre Vision zur Realität machten: Obereggen erzählt eine Geschichte von Beharrlichkeit und Innovationsgeist, von Zusammenhalt und Verantwortungsbewusstsein – und das schon seit 50 Jahren!

Dass die elf Gründer der Obereggen AG anfangs von vielen für ihre Idee belächelt, von manchen sogar als größenwahnsinnig bezeichnet wurden, konnte sie von ihrem Vorhaben nicht abbringen: Den Tourismus in Obereggen durch ein Skigebiet anzukurbeln – das hatten sie sich vorgenommen und daran arbeiteten sie mit Ausdauer und Überzeugungskraft. Im Jahr 1972 wurde der erste Lift in Betrieb genommen – ein Erfolg, dem noch viele weitere folgen sollten: Durch die Errichtung weiterer Liftanlagen 1975 und 1977 verzeichnete Obereggen und damit das gesamte Eggental bald einen beeindruckenden Wirtschaftsaufschwung. Endlich fanden viele junge Leute, die bis in die 1970er-Jahre hinein ihren Heimatort auf der Suche nach einer besseren Lebensgrundlage verlassen hatten, auch vor Ort genügend Arbeit: Der Skibetrieb hatte das Gebiet unter dem Latemar aufleben und zu einer beliebten Destination bei Winter- und zunehmend auch Sommer-Gästen werden lassen.

Weitblick und Naturnähe

Die konstante Weiterentwicklung des Skigebiets wurde aktiv vorangetrieben, unter anderem mit ersten Versuchen einer flächendeckenden, technischen Beschneiung, die in Obereggen bereits im Jahr 1980 unternommen wurden. Seine Vorreiterrolle stellte das Skigebiet aber auch bei den Aufstiegsanlagen immer wieder unter Beweis: 1985 wurde in Obereggen Italiens erster automatischer Vierersessellift errichtet, 1987 der erste fixgeklemmte Vierersessellift und 1990 das erste Förderband.

Heute ist Obereggen weithin bekannt für seine perfekt präparierten, schneesicheren Skipisten und seine erlebnisreichen Wanderwege. Jedes Jahr im Dezember findet auf der Obereggener Maierl-Piste ein Teil des Europacups statt, der viele skibegeisterte Zuschauer anzieht. 

Aus den 20 Betten, die Obereggen vor rund 50 Jahren im einzigen Gasthof des Dorfes anzubieten hatte, sind mittlerweile 20 Beherbergungsbetriebe mit rund 850 Betten geworden. Nicht verändert hat sich hingegen die Einstellung der Obereggener zur Natur, die sie umgibt und deren Erhalt den Talbewohnern ein besonders großes Anliegen ist: Ein respektvoller Umgang mit Tier und Pflanze und deren Lebensräumen spielt bei allen Projekten und Unterfangen stets eine Hauptrolle – schließlich sollen sich auch zukünftige Generationen noch am einmaligen Weltnaturerbe rund um den Latemar erfreuen können.