Ski Center Latemar

Aus Liebe zur Natur

Sanfter Urlaub in Obereggen

Ein Ski- und Wandergebiet denkt an Morgen

„Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand“ - so hat es Charles Darwin ausgedrückt. Und so empfindet man es auch im Wander- und Skigebiet Obereggen: Die einzigartige Naturlandschaft mitten im UNESCO-Welterbe Dolomiten gehört geschützt.
 

Naturschauspiel

Lärchen, Fichten, Zirben ragen in den Himmel, Krokusse, Löwenzahn, Kleeblüten recken ihre Köpfchen aus dem hohen Almengras. Und im Winter hüllt sich der Wald in einen dicken Schneemantel. Die Natur in Obereggen bietet ganzjährig ein eindrucksvolles Schauspiel!
 

Geschützte Umwelt

In Obereggen ist man sich des Wertes und der Schönheit der Natur bewusst, deshalb wird hier viel Acht auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit gegeben. Ski- und Wanderbusse von und zu den benachbarten Dörfern, eine eigene Fernheizanlage mit Hackschnitzel für die gesamte Ortschaft, grüner Strom für die Aufstiegsanlagen, Wärmewiedergewinnungsanlagen im Servicecenter und eine seit 2004 gemäß „ISO - Norm 14001“ Umweltzertifizierung (um unsere Umweltpolitik zu lesen, klicken Sie bitte hier). Sogar die Oberholz-Hütte  auf 2.096 m wird nachhaltig mit Erdwärme geheizt!

Das UNESCO-Welterbe Dolomiten ist der Ursprung des Skisports – und ein wichtiges Kapitel in der Geschichte des Alpinismus. Einzigartig in geografischer, botanischer und geologischer Hinsicht – einzigartig erst recht für den, der es besucht.

Umwelt Dolomiten

Das nachhaltige Skigebiet

Die Naturwelt rings um Obereggen ist beeindruckend – und das soll sie auch bleiben. Darum engagiert man sich hier schon seit Jahrzehnten für den Schutz dieser einmaligen Landschaft. Die Liftgesellschaft Obereggen betreibt unter anderem ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem gemäß ISO Norm 14001.
 

Verkehrsminimierung

Das Streckennetzwerk der öffentlichen Verkehrsmittel wird laufend ausgebaut, sodass das Verkehrsaufkommen weiterhin minimiert werden kann. Wanderbusse im Sommer, kostenlose Skibusse im Winter verbinden die Ortschaften Obereggen, Eggen, Petersberg und Deutschnofen mit dem Skigebiet – und Naturgierige mit der Natur.

Energieersparnis

Seit 2007 wird der gesamte Ort Obereggen durch eine eigene Fernheizanlage mit regionaler Biomasse (Hackschnitzel) beheizt – Neugierige können hier im Sommer übrigens auch an einer wöchentlichen Führung teilnehmen. Jährlich können auf diesem Wege 500.000 l Heizöl gespart werden – und zugleich auch ihr Transport. Außerdem ist das ganze Talstationsgebäude mit Wärmerückgewinnungsanlagen ausgestattet, wodurch wiederum Energie gespart wird. Sämtliche Aufstiegsanlagen werden mit „grünem Strom“ aus lokaler Wasserkraft gespeist.
 

Bergwiesenschutz

Im Winter schützt eine Kompaktschneedecke die Bergwiesen vor Schäden, ein „Kanalisierungseffekt“ auf den Pisten führt außerdem dazu, dass der Jungwald unversehrt vom Skigebietstrubel bleibt – dabei dringt durch den Schnee Feuchtigkeit in die tieferen Erdschichten. Dies hat dem Wandergebiet Obereggen letzthin sogar saftigere und artenreichere Bergwiesen beschert!

Eine umweltfreundliche Biomasse-Fernheizanlage ersetzt über 500.000 Liter Heizöl im Jahr.