Ski Center Latemar

35. Europacup FIS Slalom Obereggen

Vollgas vor Weihnachten

Fünf Tage vor Weihnachten, am Mittwoch, 19. Dezember, geht 2018 der traditionsreiche Europacupslalom von Obereggen über die Bühne. Es werden wohl auch heuer wieder zahlreiche Weltcupstars am Start sein, weil Obereggen äußerst günstig zwischen den beiden Weltcupstationen Alta Badia und Madonna di Campiglio liegt – kurz bevor sich die Stars ein paar Tage Weihnachtspause gönnen.

Ein Argument mehr, einen Abstecher nach Obereggen zu machen, ist für die Skiasse die Maierlpiste. 2016 hat sie die Oberholz als Rennpiste abgelöst und sich einen Namen gemacht als äußerst selektive und durchaus weltcupwürdige Slalompiste. Die vergangenen beiden Jahre haben gezeigt, dass die Maierlpiste mit ihrer maximalen Neigung von 55 Prozent selbst für die besten Slalomläufer der Welt eine Herausforderung ist.

Es ist dies eine standesgemäße Rennstrecke für eine Europacup-Station, die schon als „Kitzbühel des Europacups“ betitelt wurde und kein gewöhnlicher Europacup ist. Erstens handelt es sich mit einer mittlerweile 35-jährigen Geschichte seit der ersten Auflage 1983 um den traditionsreichsten Europacup überhaupt im Skizirkus. Zweitens beheimatet Obereggen alljährlich einen „halben Weltcup“, weil regelmäßig so viele Weltcupstars am Start sind wie bei kaum einem anderen Europacuprennen. Drittens ist Obereggen ein Veranstaltungsort mit Renngarantie, denn seit der ersten Ausgabe 1983 fiel das Rennen nur zwei Mal witterungsbedingt aus, das letzte Mal vor nunmehr 18 Jahren (2000). Eine solche Serie sucht im Welt- und Europacup ihresgleichen.
 

Programm:

Dienstag, den 18. Dezember 2018
19.00 Uhr Ankunft der Athleten in Obereggen
20.00 Uhr     Mannschaftsführersitzung im “Platzl”

Mittwoch, den 19. Dezember 2018
08.30 - 09.10 Uhr Besichtigung der “Maierlpiste”

Start Europacup Herren Slalom
1. Durchgang:            10.10 Uhr (Live-Übertragung auf RaiSport)
2. Durchgang:           13.10 Uhr (Live-Übertragung auf RaiSport)

15:00 Uhr Siegerehrung an der Talstation
16.00 Uhr Übergabe der Ergebnislisten

Das war der Europacup Obereggen 2017

Der 24-jährige Kroate Matej Vidovic gewann im Dezember den traditionsreichen Europacupslalom von Obereggen – und danach die Europacup-Slalomwertung. Dem Halbzeitführenden genügte die 20. Laufzeit im zweiten Durchgang, um den Österreicher Marc Digruber und den erst 20-jährigen Franzosen Noel Clement auf die Plätze zwei und drei zu verweisen.

Die souveräne Laufbestzeit im zweiten Durchgang erzielte der 22-jährige „Azzurro“ Federico Liberatore, der nach Rang 30 im ersten Durchgang die Startnummer 1 bestens nutzte und sich auf Rang 8 vorkämpfte. Er war damit der Beste der italienischen Nationalmannschaft. Der zweitbeste „Azzurro“ war – sozusagen auf seiner „Heimpiste“ – der Bozner Riccardo Tonetti, der in Obereggen das Skifahren gelernt hat. Nach Rang 20 im ersten Durchgang verbesserte er sich mit der drittbesten Laufzeit auf Platz 12.

Ex-Olympiasieger Giuliano Razzoli, der in Obereggen 2009 gewonnen hatte, beendete den ersten Durchgang als enttäuschender 47. und schied im zweiten Durchgang aus.

Hochzufrieden durften die Organisatoren rund um OK-Chef und Renndirektor Eduard „Edi“ Pichler sein. Die Maierlpiste war gemessen an den Wetterkapriolen der vorangegangenen Tage mit Regen bis auf 2.000 Meter Meereshöhe in hervorragendem Zustand. So fuhr Riccardo Tonetti mit Startnummer 49 auf Rang 12 und der Österreicher Simon Rüland mit Startnummer 53 auf 14. Insgesamt waren 104 Athleten am Start.

Bild: 1. Matej Vidovic (CRO), 2. Marc Digruber (AUT), 3. Noel Clement (FRA)

Videorückblick Europacup Obereggen 2017